Textile Webstoffe

Textile Webstoffe

Die sardischen Teppiche sind sehr alten Ursprungs und stellen den beachtlichsten und wichtigsten Teil der gesamten kunsthandwerklichen Produktion der Insel dar. Es handelt sich um Kistendecken .
Deren Hauptverwendungszweck stets darin bestand, die Hochzeitstruhe zu bedecken.
Die dekorativen Elemente der Kistendecke werden vom Blumenmotiv mit acht Spitzen dominiert, von welchen vier Stempel ausgehen, welche in die Mitte der anderen sich Seite an Seite befindlichen Blumen übergehen.
Dieses Motiv wiederholt sich auf der gesamten Oberfläche des Gewebes, während das Motiv sowohl oben als auch unten durch zwei Verzierungen mit stilisierten Tiermotiven oder aufgereihten Wappenmotiven geschlossen ist. Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist die Stilisierung der Korallen, welche auch auf den Spitzengeweben vorzufinden ist. Auf anderen Teppichen findet man über die gesamte Breite des Gewebes wiederholte Verzierungen in Längsrichtungen, welche über aneinandergereihte dekorative Motive mit Vögeln oder weiblichen Figuren verfügen.
In der Gegend von Sassari und im nördlichen Bereich der Insel unterscheiden sich die Teppiche in Bezug auf alle andere sardischen Produktionen. Hier wird das Tierreich wenig miteinbezogen. Stattdessen werden prachtvolle Verzierungen mit Spiralen mit weiten Feldern, welche sich in Längsrichtung über die gesamte Kistendecke erstrecken. In der Mitte des Geflechts sind Sträuße und Tiere aus der Phantasiewelt, während das Gesamtgeflecht durch prachtvolle Verzierungen geschlossen ist, welche die vier Seiten des Rechtecks umgeben. Selten hat der sardische Teppich ein mittleres Feld ohne dekorative Elemente. Ganz im Gegenteil: Eine der wichtigsten Charakteristiken der sardischen Kistendecke ist es, den gesamten Stoff zu schmücken und zu zieren, als ob es sich um einen Wandteppich handelte.
Die Bettdecken verwenden im Vergleich zur Kistendecke ein freieres Schema zur Verzierung. Sie sind schlichter und haben eine geringere Anzahl an lebendigen Farben. In der Gegend von Sassari werden die Bettdecken mit geknüpfter dicker Wolle gefertigt, so dass sie einem Flachrelief ähneln. Das dekorative Schema ähnelt den Teppichen, welche in der Gegend hergestellt werden und über wenige Farbtöne verfügen, welche man mit Farbpigmenten pflanzlichen Ursprungs herstellt.
Die sardischen Spitzen haben ein eigenartiges Aussehen, welches sie von den anderen Produkten unterscheidet. Auf den Spitzen befinden sich oftmals jene schlichten Motive zur Zierde, welche der lokalen Pflanzen- und Tierwelt entnommen werden, oder dieselben Symbole, welche bereits beschrieben wurden und die ja auf Kistendecken und Decken verwendet werden. Die Produktion von Spitzen variiert von Gegend zu Gegend. Die Techniken sind annähernd gleich, die Motive unterscheiden sich allerdings und formen den Stil der jeweiligen Schule. Die ununterbrochene Wiederholung der dargestellten Motive ist das charakteristische Merkmal der sardischen Produkte.
Die gestickten Tücher stellen eine weitere kunsthandwerkliche Tätigkeit dar, die charakteristisch für Sardinien ist. Die Vielfalt der auf Tuch gestickten dekorativen Motive ist größer als jene, die wir auf Teppichen antreffen.